Macht die E-Zigarette süchtig?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Macht die E-Zigarette süchtig?

Macht die E-Zigarette süchtig? Mit dieser Frage werden Dampfer und Händler von E-Zigaretten, E-Liquids und weiterem Zubehör für die elektrische Zigarette immer wieder konfrontiert. Macht die E-Zigarette süchtig?Mit dieser Frage werden Dampfer und Händler von E-Zigaretten, E-Liquids und weiterem Zubehör für die elektrische Zigarette immer wieder konfrontiert.

Die Antwort darauf ist nicht immer ganz einfach, und kann nicht pauschal erfolgen. Wie so oft hängt auch hier vieles an den Details. Wer süchtig werden kann und warum, oder wer vielleicht nur eine Suchtverlagerung durchführt, das können Sie in diesem Beitrag erfahren.

Welches Suchtpotential die E-Zigarette bietet

Es gibt verschiedene Menschengruppen, die durchaus vom Dampfen anhängig sein, oder werden können. Diese müssen aber genauer aufgegliedert werden, denn eines ist klar: Die elektrische Zigarette allein macht niemanden süchtig. Der Suchtauslöser ist immer an einem anderen Punkt zu finden. Sie bedient nur die Sucht beziehungsweise kann dabei helfen diese zu befriedigen.

Es muss allerdings auch unterschieden werden, ob es sich wirklich um eine Sucht handelt, oder ob es eine Angewohnheit ist, welche durch die E-Zigarette bedient wird. Doch bevor zu viel Verwirrung entsteht: Beginnen wir einfach systematisch. Menschen, welche generell zu Süchten neigen, können sich durch das Dampfen an sich ein Ritual antrainieren, das den Suchtimpuls auslösen kann.

Ob sie dabei ihre E-Zigarette mit oder ohne Nikotin konsumieren, ist erst einmal zweitrangig. Hier geht es nicht um eine körperliche Abhängigkeit, sondern um eine rein psychische. Bei diesen Menschen könnte sogar Kaugummikauen zu einer Sucht werden.

Die wahre Sucht erkennen

Dann gibt es noch die Umsteiger, welche von der Tabak-Zigarette auf die elektrische Variante umsteigen und somit noch von den Handlungen abhängig sind. Wir reden hier nicht, beziehungsweise noch nicht, von der Abhängigkeit von bestimmten Stoffen. Bei dem Umstieg auf das Dampfen kann es sein, dass der jahrelang antrainierte Griff zur Kippenschachtel, dem Feuerzeug und dem Rauchen an sich, das Suchtpotential nach einer Alternative erhöhen kann. Allerdings legt sich dies nach kurzer Zeit, und mit dem Ende der Umgewöhnung wieder. Der Körper hat sich schließlich viele Jahre daran gewöhnt, all diese Schritte und Handbewegungen durchzuführen.

Auch er braucht jetzt Zeit, sich dies wieder abzugewöhnen. Wer hier durchhält, wird mit viel mehr Freiheit belohnt und erkennt erst dann, wie eingeengt und Zeitraubend das Rauchen an und für sich eigentlich immer war. Als letzte Gruppe möchten wir noch jene anführen, die von Nikotin abhängig sind.

Dieses Nervengift kommt sowohl in Tabak-Zigaretten als auch in E-Liquids mit Nikotingehalt in entsprechend unterschiedlichen Stärken zum Einsatz. Nikotin ist bekannt dafür, dass es sehr schnell abhängig machen kann und dabei sowohl den Körper als auch die Psyche in die Abhängigkeit treiben kann. Dieser Teufelskreis kann nur durchbrochen werden, wenn beispielsweise beim Dampfen der Gehalt an Nikotin nach und nach reduziert wird. Wie schnell dieser Prozess geht ist vom eigenen Wohlgefühl abhängig.

Übrigens: Je mehr Zeit sich ehemalige Raucher damit lassen, den Nikotingehalt zu reduzieren, desto eher bleiben sie beim Dampfen. Viele ehemalige Raucher dampfen heute ohne Nikotin, wovon der größte Teil weniger als ein Jahr für den kompletten Umstieg gebraucht hat. Das kann durchaus ermutigen und motivieren.

Dran bleiben ist wichtig

Um eine Sucht zu besiegen, muss unbedingt am Ball geblieben werden. Man muss die Kontrolle zurückbekommen, welche die Sucht einem genommen hat. Willensstärke allein reicht allerdings bei vielen Menschen nicht aus. Es gibt anonyme Hilfestellen, Beratungsangebote und viele verschiedene Möglichkeiten kompetente Hilfe in Anspruch nehmen zu können. Wer spürt, dass er es nicht allein schaffen kann, sollte nicht davor zurückscheuen, diese Optionen zu nutzen.

Kommentar

Über uns

Liebe Dampfer,

unser Anspruch an uns selbst ist es, immer für unsere Kunden da zu sein und Euch nicht nur mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sondern auch nur die Produkte anzubieten, die wir getestet haben und uns überzeugen konnten. Doch was macht guten Service und Qualität eigentlich aus?

Unser Serviceanspruch

Für uns steht der Kunde – immer im Vordergrund Das heißt, dass wir immer ein Auge darauf haben, ein breites Angebot an verschiedensten E-Zigaretten und Liquids auf Lager zu haben, die wir selbst getestet und für gut befunden haben, wir sind selbst seit Jahren leidenschaftliche Dampfer! 

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir für Euch schnell und unkompliziert erreichbar sind, wenn Ihr Fragen bei der Auswahl der richtigen E-Zigarette oder eines unserer vielen Premium Liquids habt. 

Ob per Mail, Facebook, Telefon, wir bemühen uns, so schnell wie möglich zu reagieren – unkompliziert, freundlich und kompetent. 

Ihr habt Fragen oder braucht eine Beratung? Gerne beraten wir Sie persönlich, Montag – Freitag 09:30 – 13:00 sowie 14:30 – 18:00, außerdem am Samstag von 09:30 – 13:00. Telefonisch erreichen ihr uns unter (02591)940 34 01. 

Euer Liquidwolke Team Lüdinghausen

Weitere Beiträge

Folgen

Datenschutz
Liquidwolke, Besitzer: Fatima Kemp (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Liquidwolke, Besitzer: Fatima Kemp (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: